Howto: Linux Mint 7 in einer Windows Domäne

Hallo Besucher, schön dass du hier hergefunden hast. Ich hoffe dir gefällt was du hier liest und schaust ab sofort öfter vorbei. Viel Spass! Daniel

Betreibt man ein heterogenes Netz mit verschiedenen Betriebssystemen ist es von Vorteil seine Linux-Workstations in die Windows-Domäne zu integrieren. Dieses Howto bezieht sich auf Linux Mint 7. Die Vorgehensweise kann für andere Distributionen (Ubuntu, Debian) ähnlich sein.

1. Installation und Konfiguration von likewise-open

Mit dem Paket likewise-open vereinfachen wir uns die administrative Arbeit. Likewise ist ein Produkt von der gleichnahmigen Firma likewise. Hiermit können wir durch eine einfache Paketinstallation die Integration der Linux-Mint-Workstations vornehmen. Die Features von likewise sind:

  • Joins non-Windows systems to Active Directory domains in a single step from the command line or from a GUI
  • Authenticates users with a single user name and password on both Windows and non-Windows
  • Enforces the same password policies for non-Windows users and Windows users
  • Supports multiple forests with one-way and two-way cross forest trusts
  • Caches credentials in case your domain controller goes down
  • Provides single sign-on for SSH and Putty
  • Next-generation authentication engine that supports Kerberos, NTLM, and SPNEGO
  • No schema changes to Active Directory required

Wer gefallen an Likewise-open gefunden hat, sollte sich Likewise Enterprise anschauen. Die Feature-Liste ist um einiges grösser und sorgt auch dafür, dass die User-IDs und Group-IDs im Active Directory vorliegen (Likewise-Open bietet diese Option nicht). Hier ein paar Auszüge:

  • Centralized administration including user provisioning and deprovisioning for Linux, UNIX and Mac OS X.
  • Only solution with a flexible deployment model that allows you to extend the AD schema or not – but maintain full product functionality either way
  • Likewise Cell Technology allows custom mapping of an AD-user to a set of UNIX attributes and can provide users with different primary and second group memberships on different machines.
  • Leader in Group Policy support with 50+ policies – including policies for Security, Authentication and Identification, Logon, Display, Message, Logging and Audit, File System, and Tasks.
  • Full Integration with the Group Policy Management Console and Group Policy Object Editor.
  • Enables one to many management of UNIX, Linux and Mac configuration settings.
  • Import Linux, UNIX, and Mac OS X passwd and group files — typically /etc/passwd and /etc/group — and automatically map UIDs and GIDs to users and groups defined in Active Directory.
  • Generate a Windows automation script to associate the Unix and Linux UIDs and GIDs with Active Directory users and groups.

Wir installieren 2 Pakete: likewiese-open und likewise-open-gui. Beide in der Version 5. Die Pakete die aufgrund von Abhängigkeiten von likewise installiert werden sollen, installieren wir auch.

Die Pakete der Version 5 mit ihren Abhängigkeiiten installieren

Die Pakete der Version 5 mit ihren Abhängigkeiiten installieren

Anschliessend starten wir die likewise-open-gui indem wir im Suchfeld “active directory” eingeben und auf “Active Directory membership” clicken.

join active directory linux mint 7
join active directory linux mint 7

Linux Mint 7 fordert uns auf unser sudo-Passwort einzugeben.

linux mint 7 administrative tasks
linux mint 7 administrative tasks

Nach Eingabe des Passworts erfolgt folgender Bildschirm.

active directory membership
active directory membership

HIer geben wir zusätzlich zum “Computer name” den vollen Namen der Windows-Domäne ein und klicken auf “Join Domain”. Anschliessend erscheint ein Fenster bei dem wir als User einen Domänen-Administrator  und das zugehörige Passwort angeben. Nun wird man Zeuge wie der Gnome sich neustartet. Es ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich Tastatureingaben zu machen. Also wird die  Linux-Mint-Workstation neu gestartet. Sollte bei dir nach dem Hinzufügen der Linux-Mint-Workstation in die Windows-Domäne nichts passieren: auch gut.

2. An der Linux-Workstation (Windows-Domäne) anmelden

Anmelden können wir uns jetzt mit unserem Domänen-Account. Und zwar in der Schreibweise “domäne\domänen-account”, wie man es in einer Windows-Domäne gewohnt ist.

Solltest du dich nicht anmelden können, überprüfe die Uhrzeit auf deinen Linux-Mint-Workstations. Die Uhrzeiten auf den Mint-Workstations und dem Domaincontroller dürfen sich bis zu 5 min (Standardwert, je nach Einstellung des AD) unterscheiden. Ist der Zeitunterschied grösser, schlägt der Login fehl.

3. Home Directory

Standardmäßig befindet sich das Home Directory in /home/<Domänen-Name>/<Domänen-Benutzer> (Bsp.: /home/KIK/franzi)

Möchte man diese Vorgabe ändern, ändert man in der Datei /etc/likewise-open5/lsassd.conf den Wert für homedir-template = %H/%D/%U nach belieben. %H ist ein Platzhalter für /home, %D für die Windows-Domäne und %U für den Benutzer-Namen.

4. Fazit

Deine Linux-Mint-Workstation ist nun in der Windows-Domäne. Domänen-Benutzer können sich anmelden und darauf arbeiten. Sie haben Zugriff auf alle Freigaben im Netz ohne zusätzlichen Authentifikationsvorgang dank SSO. Wie man die Userlaufwerke automatisch ins Home-Dir mappt, zeige ich dir ein anderes mal.

Fragen, Kritik und Anregungen bitte in die Comments!

Beiträge die für dich ebenfalls interessant sein können:

Comments are closed.